Zitat der Jury zum Wettbewerbsbeitrag von Lehmann Architekten: „Der Entwurf zeichnet sich bei einer angenehmen und starken Reduktion verwendeter architektonicher Gestaltungsprinzipen durch eine bemerkenswert klare architektonische und technische Konzeption aus. Dadurch entsteht einerseits für den Stadtraum und andererseits für die eigentliche Planungsaufgabe eines Schul- und Vereinsbades ein überzeugender Wettbewerbsbeitrag, der durch die gelungene Kombination von einer angenehmen konzeptionellen Einfachheit und architektonischer Kraft überzeugt. Die Funktion des Gebäudes als Schwimmbad ist gut im öffentlichen Raum ablesbar, wobei durch erhöhte Ebene des Badebereiches der Einblick in die Schwimmhalle verhindert wird. Der Kubus der Schwimmhallen ist als Glaskörper ausgebildet und hebt sich dadurch vom weitgehend geschlossenen Funktionsteil bewusst ab. Die hohe Transparenz gewährleistet eine ausreichende Belichtung des Schwimmbereiches. Eine Treppe führt im Inneren in das obere Foyer mit einem großzügigen und ausreichend dimensionierten Hallenbereich und ermöglicht einen guten Einblick in die Schwimmhalle.“